Twitter-Sprech oder: Was bin ich eigentlich für meine Follower? Außer großartig?

Jawohl, die Rede ist von unser aller Lieblings-Microblogging-Dienst, wo es, wie das halt so ist, einige Begriffe hat, die es zu twitterlosen Zeiten nicht gab. Genauer: Es geht um die Leute bzw. Accounts, denen man folgt. Da tut sich nämlich eine Begriffslücke auf, die kurioserweise mit verschiedensten Hilfsausdrücken gestopft wird. Denn Twitter selbst hat mit „Following“ – der englischen Verlaufsform der Gegenwart* – keine so handliche Bezeichnung geliefert wie mit „Follower“. Warum eigentlich nicht? Analog zu „employer“ und „employee“, wobei die Person mit der ee-Endung immer die ist, die etwas „erleidet“, wäre „followers“ und „followees“ doch einfach gewesen. Stattdessen aber bietet sich in meinem bevorzugten Englisch-Online-Wörterbuch folgendes trauriges lustiges Bild:

Den „Twitter-Herausgeber“ lasse ich mal unkommentiert. Und dass ein „followee“ eben kein abonnierter Leser ist, auch. Abgesehen davon weist der Eintrag aber bereits auf eine der Tendenzen hin, die sich in puncto Begriffslückenstopfung abzeichnen: die Paraphrase, also die Umschreibung. Ich habe drei … äh … Twitterer zum Thema befragt.

Twitter-Urgestein @Vergraemer entpuppte sich als Mitglied der Paraphrasendrescherfraktion, und antwortete mit: „Jene, denen ich folge“. Das allerdings aus dem einfachen Grund, weil ihm derartige Begrifflichkeiten, wie er sagt, nicht wichtig genug sind, womit er mir zweifellos einiges voraushat.

Der – Achtung, es folgt ein Twittername, bei dem Sie sich unter Umständen die Augen mit Seife auswaschen müssen – @arschhaarzopf hingegen hat mit „Tweeps“ schlicht eine Variante aus dem angelsächsischen Sprachraum übernommen, wobei diese aber sowohl Follower als auch … äh … jene, denen man folgt, umfasst. Gleichwohl ist das eine Vokabel, mit der man sich zumindest kundig zeigt. Und erheblich gebildeter als das im Deutschen verbreitete, mir ein Dorn im Auge seiende „Followings“ klingt es auch.

Die dritte Möglichkeit ist die Wortschöpfung – präsentiert von @der_handwerk. Der meinte zwar auch erst „Leute, denen ich folge“, bot dann aber „Followdingsis“ an und steigerte sich schließlich auf „Timeliners“, was ich insofern elegant finde, als der Begriff selbsterklärend ist, nämlich die „Leute, deren Tweets ich in meiner Timeline sehe“ bezeichnet.

Und wie gestaltet sich der Sachverhalt in anderen Sprachen? Die Franzosen, sprachhüterisch wie eh und je, haben sich etwas Eigenes einfallen lassen: Man folgt – ein wenig unpersönlich – „Abonnements“ und Follower sind „Abonnés“, also „Abonnenten“. Die Italiener haben wie wir „Following“ und „Follower“ übernommen. Die Niederländer haben beides übersetzt und sind „Volgend“ bzw. haben „Volgers“. Alles nicht besonders spannend. Außer bei den Ungarn. Die haben nämlich das „Following“ behalten, während der Follower aber ein „Követő“ ist, was so viel heißt wie „Anhänger“. Genau das Richtige für große Twitterer-Egos.

Und was folgt nun aus diesem Beitrag? Wohl hauptsächlich das, was einige schon wussten, nämlich dass nicht wir die Sprache beherrschen, sondern umgekehrt. Der Rest sind, nun ja, Details. 😉

Update, 01.05.2012. Heute zufällig – mein Twitter spricht nämlich Englisch – bemerkt: Statt „Following“ sagt das deutsche Twitter nun „Folge ich“. Na, immerhin!

*Diese kennt man z. B. vom McDonald’s-Slogan „I’m lovin‘ it“, der mit „Ich liebe es“ übersetzt wurde, wobei man natürlich auch zur sogenannten „rheinischen Verlaufsform“ hätte greifen können, um mit der Version „Ich bin es am lieben“ aufzuwarten. (Oder nicht?)

Getaggt mit ,

Ein Gedanke zu „Twitter-Sprech oder: Was bin ich eigentlich für meine Follower? Außer großartig?

  1. […] zu sitzen, Leute zu gucken und entscheidend: mit Leuten, denen ich folge – im Fachjargon, Sie werden es wissen: Timeliner – und jetzt sollten Sie den Satz vielleicht wie ich noch einmal […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s